Back to Top
 
 
 
 
 

Frankenwetter

Wettervorhersagen für das Einzugsgebiet der Regnitz
  1. Hallo!

    Am Dienstag und Mittwoch hält sich sehr wahrscheinlich weiterhin die Hochnebeldecke(*). Zunächst ist es niederschlagsfrei, am Mittwoch fällt gelegentlich Sprühregen. Am Tag bis +3, nachts nahe 0 Grad. Der schwache Westwind nimmt am Mittwoch ein bisschen zu und ist dann in Böen mäßig.

    Am Donnerstag und Freitag beeinflusst uns ein mit seinem Kern über Südschweden nach Osten ziehendes Tief. Es bringt uns einen mäßigen und in Böen starken Westwind. Die Wolkendecke lockert zeitweise auf und gelegentlich scheint die Sonne. Einen Schauer (Regen oder Schnee) gibt es am ehesten mal in der Nacht zum Freitag. Im Regnitztal zwischen +1 und +4 Grad, in den Hochlagen der Fränkischen und Hersbrucker Schweiz um 0 Grad.

    Am Samstag und Sonntag zieht das nächste Tief über Skandinavien nach Osten. Bei uns weht weiterhin ein lebhafter Westwind. Zeitweise regnet es und die Temperaturen steigen auf +6 Grad.

    Zu Beginn der nächsten Woche wird ein Schwall maritimer Kaltluft zu uns gelenkt. Maritime Kaltluft bedeutet, dass die Luft in höheren Schichten sehr kalt, in tieferen Schichten aber vom Meer erwärmt ist. Es gibt schauerartige Schneefälle. Ob der Schnee in tiefen Lagen auch liegen bleiben wird, ist noch ungewiss.

    Wetterochs

    (*) Es ist an der Zeit, mal eine Lanze für den Hochnebel zu brechen. Der hat nämlich auch seine Vorteile. Er verhindert eine starke nächtliche Abkühlung von Oberflächen. Auf den Autos bildet sich kein Reif, man muss früh die Scheiben nicht freikratzen und auf den Straßen wird es auch nicht glatt. Vielleicht hat der eine oder andere in seiner Wohnung ein Problem mit Feuchtigkeit (Kondenswasser) und Schimmelbildung. Unter Hochnebel ist das weniger ausgeprägt, weil die Wände von außen nicht so stark abkühlen und dementsprechend innen nicht so mit Feuchtigkeit beschlagen. Weil vom kalten Hochnebel Luftpakete nach unten sinken und im Gegenzug Luftpakete vom Boden nach oben steigen, besteht eine gewisse Luftbewegung. Da die Luft unter dem Hochnebel nicht mit Feuchtigkeit gesättigt ist (relative Feuchte typischerweise 80 %) und eben auch diese Luftbewegung herrscht, trocknen die Wege ab. Man hat es daher nicht mit dieser hochkonzentrierten korrosiven Streusalz-Nässe auf den Straßen zu tun, die auf den Autoscheiben während der Fahrt einen sich immer weiter verdichtenden weißen Schleier hinterlässt. Da die bodennahe Kaltluftschicht unter dem Hochnebel wesentlich mächtiger ist als unter einem klaren Himmel, gehen die Temperaturen nachts auch nicht so stark zurück, denn es muss ja ein viel größeres Luftvolumen abgekühlt werden.

    Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

  2. Hallo!

    Heute am Montag und morgen am Dienstag bestimmt ein Hoch unser Wetter. Wahrscheinlich ist es anhaltend bedeckt oder neblig-trüb. Abweichend von den anderen Wettermodellen heitert es beim deutschen ICON heute am Montag längere Zeit auf. Niederschläge fallen nicht. Tagsüber heute bis +6 und morgen bis +2 Grad. In der Nacht zum Dienstag bis -4 Grad. Der sehr schwache Wind weht heute aus Südost und morgen aus wechselnden Richtungen.

    Am Mittwoch zieht sich unser Hoch in Richtung Azoren zurück und es erfolgt der Übergang zu einer Tiefdruckwetterlage (Hebungsvorgänge). Die weiterhin geschlossene Nebel- und Hochnebeldecke wird dadurch angehoben und es fällt geringer Niederschlag in Form von Sprühregen oder Schneegriesel. Die Temperaturen liegen bei +1 Grad. Der in Böen mäßige bis frische Wind weht aus West bis Nordwest.

    Am Donnerstag und Freitag ist es bei in Böen starken Westwinden wechselnd bewölkt mit einzelnen Niederschlägen, die bei Temperaturen zwischen 0 und +4 Grad teils als Regen, teils als Schnee fallen.

    Im weiteren Verlauf des kommenden Wochenendes steigen die Temperaturen bei zeitweiligen Regenfällen und frischen Westwinden vorübergehend bis auf +6 Grad.

    Wetterochs

    Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

  3. Hallo!

    Am Sonntag und am Montag herrscht mildes und ruhiges Hochdruckwetter. Es ist überwiegend bedeckt oder neblig-trüb mit gelegentlichem Sprühregen. Zeitweilige Auflockerungen mit Sonnenschein sind vor allem am Montagnachmittag möglich. Tagsüber bis +6, in der Nacht zum Montag um 0 Grad. Der sehr schwache Wind dreht langsam von Nordwest über Nord auf Ost.

    Am Dienstag und Mittwoch ändert sich an der Hochdruckwetterlage zwar nichts. Nach dem deutschen ICON-Wettermodell bildet sich nun aber bedingt durch den tiefen Sonnenstand eine ausgeprägte bodennahe Kaltluftschicht. Daher soll es an beiden Tagen neblig-trüb sein mit einer Höchsttemperatur von 0 bzw. -1 Grad und in den Nächten zum Dienstag und zum Mittwoch gibt es Frost bis -5 Grad. Trüb sieht es zwar auch bei den anderen Wettermodellen aus, aber bei denen ist die Abkühlung nicht so deutlich. Es weht kaum ein Windhauch.

    Am Donnerstag kommt die Westströmung wieder in Gang. Es kommt ein in Böen frischer Wind auf und gegen Abend kann der erste Niederschlag fallen (teils Regen, teils Schnee). Die Temperaturen liegen zwischen +2 und +4 Grad. Am Freitag regnet es dann gelegentlich bei einem in Böen starken Westwind und Temperaturen um +5 Grad.

    Wetterochs

    Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

  4. Hallo!

    Von Nordwesten her überquert uns in der kommenden Nacht zum Samstag eine Warmfront. Die Niederschläge fallen zunächst als Schnee und gehen nach Mitternacht von Nordwest nach Südost fortschreitend in Regen über. Die Temperaturen steigen in der Fränkischen und Hersbrucker Schweiz von -1 auf 0 und in den anderen Gebieten von 0 auf +1 bis +2 Grad. Der Westwind ist zeitweise mäßig und in Böen stark.

    Hinter der Warmfront strömt feuchtmilde Nordseeluft zu uns, die unter Hochdruckeinfluss gerät. Daher tut sich bis einschließlich Mittwoch beim Wetter nur noch wenig. Es ist überwiegend trüb durch Nebel oder tiefe Wolken. Gelegentlich spitzt mal die Sonne heraus. Ab und zu fällt etwas Sprühregen. Am Tag bis +6 Grad. Nachts je nach Aufklaren +3 bis -2 Grad. Der Westwind flaut im Laufe des Samstags ab, anschließend ist nur noch mit sehr geringen Luftbewegungen zu rechnen.

    Ab Donnerstag erreichen uns atlantische Tiefausläufer. Der Westwind frischt wieder auf und bei Temperaturen zwischen 0 und +4 Grad fällt Regen oder Schnee.

    Wetterochs

    Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

  5. Hallo!

    Am Donnerstag ist es bis zum Mittag stark bewölkt mit Schnee- und in tiefen Lagen auch Schneeregenschauern. Nachmittags kommt dann die Sonne heraus und es bleibt niederschlagsfrei. Im Regnitztal bis +3 Grad. Oberhalb von 500 m herrscht Dauerfrost.

    In der Nacht zum Freitag und am Freitag tagsüber ist es wechselnd bis stark bewölkt mit Schneeschauern. Nachts herrscht allgemein leichter Frost. Tagsüber liegt dann die Frostgrenze bei 400 m und im Regnitztal werden maximal +2 Grad erreicht.

    An beiden Tagen weht ein im Mittel mäßiger und in Böen starker West- bis Nordwestwind.

    Wegen des Windes sind die Niederschlagsmengen in der Fränkischen und Hersbrucker Schweiz staubedingt erhöht, so dass dort bis Freitagabend 10-15 cm Neuschnee zu erwarten sind. In den höheren Lagen des Steigerwaldes werden es voraussichtlich 5 cm sein und im Regnitztal bleibt so gut wie gar nichts liegen.

    In der Nacht zum Samstag überquert uns von Nordwesten her eine Warmfront. Es kommen Niederschläge auf, die nach Mitternacht von Schnee in Regen übergehen. Die Frostgrenze steigt von 350 auf 1000 m. Nur in der Hersbrucker Schweiz hält sich die Kaltluft noch etwas länger, d.h. dort gehen die Niederschläge erst am Samstagvormittag in Regen über.

    Tagsüber ist es am Samstag bedeckt und trüb mit geringem Regen oder Sprühregen bei Temperaturen zwischen +5 Grad in Bamberg und +2 Grad in den Höhenlagen der Hersbrucker Schweiz. Der Westwind ist zeitweise mäßig und in Böen stark.

    Das trübe und relativ milde Wetter setzt sich am Sonntag und Montag fort. Ab und zu nieselt es ein bisschen. Am Tag um +4, nachts bis nahe 0 Grad. Der schwache Wind weht aus West bis Nordwest.

    Wetterochs

    Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.