Back to Top
 
 
 
 
 

Frankenwetter

Wettervorhersagen für das Einzugsgebiet der Regnitz
  1. Hallo!

    Bis einschließlich Freitag fließen am Rande eines Zentraltiefs über den Britischen Inseln feuchtwarme Luftmassen aus Südwesteuropa zu uns. Dabei überwiegt der Tiefdruckeinfluss, es bilden sich viele Wolken und immer wieder gibt es Regenschauer und teilweise kräftige Gewitter. Die Sonne scheint nur phasenweise. Je nach Sonnenscheindauer werden maximal 23 bis 27 Grad erreicht. Nachts kühlt es auf 15 Grad ab. Der schwache bis mäßige Wind weht vorherrschend aus Südwest. In Gewitternähe sind Sturmböen möglich.

    Im weiteren Verlauf verlagert sich das Zentraltief nach Skandinavien. Dadurch dreht die Strömung bei uns von Südwest auf West und es werden kühlere Atlantikluftmassen herangeführt. Die erweiterten Mittelfristprognosen zeigen vom 31. Juli bis zum Ende des Vorhersagezeitraums am 7. August Temperaturen, die drei Grad unter den langjährigen Mittelwerten liegen (Max 22, Min 12 Grad). Dabei ist es wechselnd wolkig mit Regenschauern, die nur noch relativ schwach sind, weil die kühle Luft weniger Wasserdampf enthält.

    Noch ein Blick auf das Grundwasser. In den letzten 90 Tagen sind in der Fränkischen Schweiz insgesamt 200 und in den anderen Gebieten 300 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. Die langjährigen Mittelwerte liegen bei 200 Liter pro Quadratmeter. Mangels Überschuss sind die Grundwasserstände in der Fränkischen Schweiz sehr niedrig geblieben, während in den anderen Gebieten ein deutlicher Anstieg auf überdurchschnittlich hohe Pegel erfolgte.

    Wetterochs

    P.S.: Krankheitsbedingt kann es sein, dass die Wettermails in nächster Zeit noch unregelmäßig kommen.

    Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

  2. Hallo!

    Ein vor allem in höheren Luftschichten ausgeprägtes Tief zieht bis Montag von der Biskaya zur Nordsee. Am Dienstag vereinigt sich dieses Tief dann mit einem neuen Zentraltief zwischen Island und Schottland. Dadurch befinden wir uns nun für längere Zeit in einer ausgeprägten Südwestströmung im Grenzbereich zwischen kühler Atlantikluft im Nordwesten und schwüler Mittelmeerluft im Südosten. Diese unbeständige Wetterlage ist durchaus typisch für den mitteleuropäischen Hochsommer.

    Somit ist es ab morgen Samstag bis mindestens Donnerstag wechselnd bewölkt. Mal scheint die Sonne, mal ziehen Regenschauer und teilweise kräftige Gewitter durch. Die Gefahr von Überschwemmungen ist dabei nicht besonders hoch, weil die Gewitter recht zügig von Südwest nach Nordost ziehen. Einzelne Gewitterzellen verweilen deshalb nur kurz an einem Ort. Die Höchsttemperaturen liegen bei 26 Grad. Lediglich dem Samstag gestehen einige Wettermodelle auch Werte bis 29 Grad zu. In Gewitternähe besteht die Gefahr von Sturmböen aus Südwest. Ansonsten wehen schwache bis mäßige Winde aus unterschiedlichen Richtungen.

    Wetterochs

    P.S.: Krankheitsbedingt kann es sein, dass die Wettermails in nächster Zeit noch unregelmäßig kommen.

    Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

  3. Hallo!

    Heute am Donnerstag und morgen am Freitag bestimmen noch trockene Luftmassen unser Wetter. Die Sonne scheint, es bleibt niederschlagsfrei und es werden maximal 27 bzw. 29 Grad erreicht. Der schwache Wind weht aus Nordwest.

    Am Samstag nähert sich von Westen her ein großes Tief. Es ziehen Wolkenfelder auf und der weiterhin nur schwache Wind dreht auf Südost. Gegen Abend sind dann erste Schauer und Gewitter möglich. Maximal 29 Grad.

    Am Sonntag und Montag ist es im Bereich des Tiefs wechselnd bis stark bewölkt mit einzelnen Schauern und Gewittern. Es ist schwül bei Höchsttemperaturen nahe 25 Grad. Der von Gewitterböen nur schwache Wind weht vorherrschend aus Südwest.

    Nachfolgend baut sich in der nächsten Woche ein Zentraltief über den Britischen Inseln auf. An seinem Rand werden von Südwesten her der Jahreszeit entsprechend temperierte Meeresluftmassen herangeführt (25 Grad). Mal scheint die Sonne, mal ziehen Regenschauer und Gewitter durch.

    Wetterochs

    P.S.: Krankheitsbedingt kann es sein, dass die Wettermails in nächster Zeit noch unregelmäßig kommen.

    Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

  4. Hallo!

    Bis Freitag verläuft bei uns eine Front, die kühle Luft im nordwestlichen von sehr warmer Luft im südöstlichen Mitteleuropa trennt.

    Mal ziehen Absinkzonen (Zwischenaufheiterungen), mal Hebungszonen (Regen, Gewitter) entlang der Front über uns hinweg nach Nordosten. Leider weichen dabei die zeitlichen und räumlichen Ergebnisse der verschiedenen Wettermodelle deutlich voneinander ab (*). Die Tendenz bei den Temperaturen ist, dass die Höchsttemperaturen langsam absinken von Werten nahe 26 auf 22 Grad. Der schwache Wind weht vorherrschend aus West bis Nord.

    Die weitere Entwicklung ab Samstag ist noch offen. Die Wettermodelle bringen viele unterschiedliche Entwicklungsvarianten der Großwetterlage (z.B. nach Norden verschobenes Azorenhoch). Trägt man die zugehörigen Temperaturniveaus auf, so zeigt sich eine Häufung im angenehm sommerlichen Bereich nahe 25 Grad. D.h. besonders kühles oder heißes Wetter ist auch im weiteren Verlauf eher unwahrscheinlich. Bei den nächtlichen Tiefsttemperaturen sind ebenfalls keine großen Überraschungen zu erwarten. Diese dürften anhaltend im typisch sommerlichen Bereich nahe 13 Grad liegen.

    Wetterochs

    (*) Um sich einen Eindruck über die wahrscheinlichste Entwicklung in den nächsten 24 h zu verschaffen, ist es bei so einer Lage eine gute Idee, die Ergebnisse des Kürzestfristmodells ICON-D2 (Aktualisierung alle 3 h) für den eigenen Standort abzurufen. Dazu die Wetterochs-Mobilseite aufrufen:


    https://m.wetterochs.de/

    und unter "Tabelle für den aktuellen Standort" das Modell "ICON-D2" selektieren.

    Für den sogenannten Nowcast-Bereich bis 2 h ist das aber nicht ausreichend. Da muss man sich zusätzlich die aktuellen Radarbilder ansehen. Und der gelegentliche Blick zum Himmel gehört natürlich auch dazu.

    Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

  5. Hallo!

    Aktuell lösen sich am heutigen Sonntag die morgendlichen Gewitter wieder auf. Nachmittags scheint zeitweise die Sonne, wobei sich aber immer noch der Saharastaub bemerkbar macht. Die Temperaturen erreichen wahrscheinlich nicht ganz 30 Grad.

    Am heutigen Sonntagabend erreicht uns voraussichtlich zwischen 21 und 22 Uhr eine Kaltfront in Begleitung starker Gewitter. Es tritt recht verbreitet Hagel auf. Außerdem ist mit Sturmböen zu rechnen.

    Von Montag bis Donnerstag liegt diese Kaltfront dann stationär bei uns. Regengebiete und Gewitter wechseln sich mit Zwischenaufheiterungen ab. Dabei setzt sich tendenziell die kühlere Luft durch, so dass die Tageshöchsttemperaturen von 25 auf 21 Grad sinken. Sollte die Sonne über Mittag mal längere Zeit herauskommen, sind noch jeweils zwei Grad mehr möglich. Der schwache Wind weht vorherrschend aus West bis Nordwest.

    Für das nächste Wochenende wird kühle Luft aus dem isländischen Raum erwartet, die nur noch wenig Wasserdampf enthält. Die Niederschlagsneigung geht zurück und die Temperaturen sinken wahrscheinlich noch ein bisschen ab.

    Die nächtlichen Tiefsttemperaturen liegen anfangs bei 18 und später bei 12 Grad.

    Wetterochs

    Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.