LVS-Kurse mit Andreas Schlang 

08. Januar und 05. Februar 2022

Eine Lawinenverschüttung bedeutet immer eine Notfallsituation, in der die Retter handlungssicher agieren müssen, um das Opfer schnell zu bergen. Um bei einem Unfall besser vorbereitet zu sein, hat die Sektion Hersbruck in diesem Winter Trainingspads für die LVS Suche von der Firma Pieps angeschafft. Diese Pads fanden ihren ersten Einsatz bei den beiden LVS Workshops Anfang Januar und Anfang Februar am Großen Arber.

Neben theoretischem Wissen zu Suche, Sondieren und Erstversorgung gab es zu jedem Punkt praktische Übungen. Die erfahrenen Teilnehmer konnten bei diesem Kurs ihr Wissen auffrischen und ausgiebig für den Ernstfall trainieren. Für die Einsteiger in den Skitourensport war es eine gute Basis rund um das Thema LVS.

Bei dieser Schulung hat sich gezeigt, dass die Teilnehmer mit den modernen Drei-Antennen-Geräten sehr gut und schnell suchen können. Vielfach klappte auch die Punktortung sehr zügig. Beim Sondieren gab es hin und wieder Schwierigkeiten. Hier war das Problem, den potenziell Verschütteten vom Untergrund wie Wiese oder Fels zu unterscheiden.
Dass man mit den neu angeschafften Trainingspads das Sondieren deutlich besser trainieren konnte, bestätigten alle Kursteilnehmer.

Neben einem regelmäßigen Training sollte eine LVS Ausrüstung immer auch den aktuellen Sicherheitsstandards entsprechen. Veraltete oder defekte Teile müssen unbedingt regelmäßig ausgetauscht werden. So manche mitgebrachte Ausrüstung, hat eher einen Platz in einem alpinen Museum verdient als den Einsatz als lebensrettendes Bergungsgerät.

Beide Kurse bestanden aus einem trainingsintensiver Tag bei sehr winterlichen Verhältnissen. So durften die Teilnehmer auch die Erfahrung machen, dass es auch im Mittelgebirge mal empfindlich kalt und ungemütlich sein kann ;)

Eine kleine Skitour bei besten winterlichen Bedingungen rundete das Programm jeweils ab. Nach dem Besuch dieser Kurse sollten nun alle Teilnehmer gut für den Ernstfall gerüstet sein.

Autor: Andreas Schlang