Wir sind Bergsport – UND Naturschutzverein!

Wir sind Bergsport – UND Naturschutzverein!
Die Vision des DAV: der Alpenverein möchte bis 2030 klimaneutral werden.
Die Sektion Hersbruck beteiligt sich an der Initiative „wir fürs Klima“

Im Mai hat der Vorstand in einer Klausur für das Thema „Klimaschutz“ die Strategie für unsere Sektion diskutiert. Wir haben uns einstimmig dazu bekannt, das Projekt des Hauptverbands zur CO2 Neutralität aufzugreifen. Es wurde beschlossen für das Jahr 2023 eine CO2 Bilanzierung unserer Aktivitäten durchzuführen.
Auf Basis dieser Daten wollen wir die Maßnahmen und Bereiche identifizieren, in denen wir sinnvoll und effizient zur Klimaneutralität beitragen können. Wir wollen die Prozesse sichtbar machen, die Emissionen verursachen. Anschließend sind wir in der Lage Handlungsfelder zu bestimmen und Maßnahmen zu ergreifen.
 
Die Sektion Hersbruck unterstützt ausdrücklich das DAV-Grundprinzip „Vermeiden vor Reduzieren vor Kompensieren“.
Wir informieren Euch hier an dieser Stelle laufend und in Protokollform über die aktuellen Entwicklungen bei uns und im Bundesverband. Eure Ansprechpartner neben unserem Klimaschutzbeauftragten, Gunther Klos, sind Philipp Knauf und Ute Erdenkäufer.

 

16.11. Klimabeirat-Treffen und vieles mehr

Die Treffen des Klimabeirates im Bistro unserer Kletterhalle werden so langsam zur Routine. Hier treffen sich engagierte und interessierte Vereinsmitglieder, um den Klimaschutz in der Sektion voranzubringen. Großartig, dass auch Vorstand und Abteilungsleiter durch Ihre aktive Anwesenheit Interesse und Engagement zeigen und konstruktiv mit uns in der Diskussion sind.
Im Einzelnen beschäftigten uns besonders die möglichst zeitsparende und einfache Datenerhebung für unser Projekt „CO 2 – Bilanzierung“ im kommenden Jahr. Hier arbeiten wir an einer intuitiven Onlineversion der Fragebögen für unsere Touren- und Übungsleiter.
Wir wollen zeitnah einige „Testveranstaltungen“ bilanzieren, um bereits ein wenig Gefühl für die Auswirkungen von Veränderung einzelner Parameter für unsere Emissionen zu bekommen. Was bedeutet es beispielsweise statt mit dem PKW, dem Vereinsbus oder der Bahn anzureisen. Philipp Knauf (Bilanzierung) und Lukas Schreiber (Datenerhebung) sind hier eine ganz wertvolle Unterstützung.

Die Ergebnisse der Test-Bilanzierung könnten bereits Planungen und Entscheidungen fürs neue Vereinsjahr beeinflussen.
Unsere Abteilungen haben fleißig an einem Programm gearbeitet, welches bereits viele Aspekte des Klimaschutzes mitberücksichtigen wird.
Neben der geplanten PV-Anlage möchten wir unsere Kletterhalle auch für einen emissionsarmen Betrieb ertüchtigen. Schwachstellen im Betriebsablauf, sowie Einsparpotentiale sollen aufgedeckt werden. Hier freuen wir uns auf Unterstützung durch unser Mitglied und Fachmann Michael Kipfstuhl.

Radentscheid Bayern
Über 100.000 Unterschriften sind zusammengekommen und die Hürde für das Volksbegehren im kommenden Jahr wurde locker genommen. Ein klares Votum für mehr und bessere Radverkehrsinfrastruktur in unserem Land – vielen Dank an alle Unterzeichner und die fleißigen Unterschriftensammler aus unseren Reihen. Wir bleiben dran und informieren euch wie es nun weitergeht.

Wir schauen auch über den Tellerrand…
Eine Einladung zur „Klimaschutz AG“ der DAV Sektion Erlangen, ermöglichte uns tolle Einblicke in die entsprechenden Aktivitäten einer „großen“ Sektion. Ein Gegenbesuch wird stattfinden und wir bleiben in einem konstruktiven Austausch zur Thematik bei dem alle profitieren werden.

29.09., 03.10., 05.10 und 14.10.22 Teilnahme an den Planungssitzungen der verschiedenen Abteilungen für 2023

„Frühzeitig ins Gespräch kommen“…war unser Motto bei der Teilnahme an den Planungssitzungen der Abteilungen für 2023. Wir haben über die spezifischen Problemfelder der einzelnen Bergsportarten informiert und mögliche Lösungsansätze diskutiert. Die allgemein große Bereitschaft wie auch bereits bestehende Initiativen zur Verbesserung unserer Aktivitäten hin zu mehr Klimafreundlichkeit, lassen uns hoffnungsvoll auf das kommende Vereinsjahr blicken.

21.09. 2. Klimabeirat-Treffen

Beim zweiten Klimabeirat-Treffen wurden bereits konkrete Handlungsfelder und Aktionen für die Sektion Hersbruck diskutiert und begleitent:
•    Nutzung der PV-Anlage
•    Nachhaltig Mobil sein
•    Best Practice Beispiele auf unserer Website vorstellen
•    Einrichtung einer Ausrüstungsbörse, Mitfahrbörse
•    Beispielhafte Touren mit deren CO2-Footprints
•    ÖPNV Nutzung vermehrt für Anreise auch in der näheren Umgebung, Wahl des Ziels basiert auf Erreichbarkeit mit ÖPNV
 

15.09. FÜL-Treffen

Vorstellung des Projekts „DAV Hersbruck klimaneutral bis 2030“
Der Einladung des Vorstands folgten am 15.09.2022 interessierte FÜL und erhielten von Gunther Klos, Naturschutzbeauftragter in unserer Sektion, in Kleedorf eine erste Vorstellung des Konzepts der Sektion Hersbruck. Mögliche Wege hin zur CO2 Einsparung bei den zukünftigen Kursen und Fahrten in den verschiedenen Sparten wurden erstmals angerissen und es gab auch aus den verschiedenen Sparten weitere Anregungen.
Zum Beispiel: Partnerschaften mit anderen Sektionen, Sichtbarkeit unseres Projekts für Mitglieder und Öffentlichkeit, wie auch erste Wege zur Umsetzung in der Trainings- und Kursumgebung.

Erste konkrete Umsetzung ist dieser Blog, der allen Interessierten leichten Zugang zum aktuellen Status des Projekts geben soll.

Und hier der Appell an Euch: Helft mit! „Wir fürs Klima“ betrifft uns alle und wir brauchen Eure Ideen, Hilfe und Mitarbeit, um gemeinsam dieses engagierte Ziel zu erreichen.
 

25.05. Kick Off Klimabeirat 

Der Einladung von Gunther Klos, Naturschutzbeauftragter in unserer Sektion, folgten am 25.05.2022 einige interessierte Mitglieder und versammelten sich in der Kletterhalle zu einem konstruktiven Austausch. Bekannte Gesichter waren darunter, aber erfreulicherweise auch Sektionsmitglieder, die bisher noch keine aktive Rolle im Verein wahrgenommen haben, sich aber beim Thema CO2 Einsparung mit ihren eigenen Erfahrungen engagieren möchten.
Der Abend verlief äußerst produktiv: Viele Ideen und Vorschläge wurden gemacht. Jeder konnte das Thema aus persönlicher Sicht beleuchten und steuerte neue Perspektiven bei. Das laufende Jahr soll nun gemeinsam genutzt werden, um Ideen für die verschiedenen Handlungsfelder voranzubringen
 

29.04.-01.05. Vorstandsklausur

Das engagierte Ziel heißt Klimaneutralität ab 2030. Dazu brauchen wir eine Strategie, also den organisatorischen Überbau. Ein Konzept von der Erfassung und Bilanzierung der Emissionen über die Definition von Steuerungsmöglichkeiten zur Entwicklung von Maßnahmen, die dann natürlich im Zentrum stehen müssen. Zuletzt sollte eine Evaluierung den Erfolg der Maßnahmen bewerten.
Wir wollen bekannte Maßnahmen und Empfehlungen, die der Bundesverband bereits benannt hat, so schnell wie möglich umsetzen. Darunter fallen der Verzicht auf Kurzstreckenflüge bis 1.000 km Luftlinie, die Umstellung auf Ökostrom und der bereits eingeleitete Bau einer PV Anlage auf das Dach der Kletterhalle.

Klimaschutzbeirat und Klimaschutzkoordinator
Die weiteren Schritte sollen in Zusammenarbeit mit engagierten Mitgliedern erarbeitet werden. Dazu laden wir alle interessierten Mitglieder zu einem Kick-Off Treffen am 25.05.2022 in die Kletterhalle ein. Wir wollen einen Klimaschutzbeirat gründen, der den Vorstand bei dem Thema mit Ideen für Einsparungen und Maßnahmen unterstützt. Alle Vorstände werden geeignete Personen aus den Abteilungen (insbesondere der jdav) zusätzlich direkt ansprechen. Aus der Gruppe soll dann ein Klimaschutzkoordinator benannt werden, der als auch als direkter Ansprechpartner auch für den Bundesverband fungiert.

Kommunikation intern und extern
Für ein erfolgreiches Gelingen erachten wir es für unumgänglich viele Unterstützer außerhalb des Vorstandes zu gewinnen und eine regelmäßige Kommunikation zu den Mitgliedern und Trainer:innen zu pflegen. Den Bedürfnissen und Wünschen der jdav messen wir einen besonders hohen Stellenwert bei. Bei der Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen müssen wir auf Konsensfähigkeit achten.
Wir planen regelmäßige Infos für die Mitglieder im Rahmen der Sektionsnewsletter ca. im 6-8 Wochenrhythmus. Daneben werden wir auch in den sozialen Medien und der klassischen Printpresse über unser Projekt berichten und Präsenz zeigen. Jede Aktion zum Thema muss kommuniziert werden!
Interne Weiterbildungsmaßnahmen und Webinare zum Thema wollen wir zukünftig allen zugänglich machen.