17.03. - 18.03.12

Bei der Anfahrt ins Erzgebirge dachten die meisten der 14 Teilnehmer, dass es vielleicht besser gewesen wäre, die Wanderschuhe mitzunehmen.

Um so überraschter waren sie dann, als dann doch noch kurz vor Tellerhäuser (dort hatten wir unser gemütliches Quartiert im Erzgebirgsstübel) der zum Langlaufen notwendige Schnee auftauchte. Bei strahlendem Sonnenschein und schon fast sommerlichen Temperaturen wurden bald die Skier angeschnallt und auf Loipen als erstes der Fichtelberg, höchster Berg der ehem. DDR erklommen. Schon uriger war dann die Abfahrt vom kleinen Fichtelberg. Über die Hochebene von Bozi Dar und auf einem Skiweg erreichten wir den nächsten Superlativ, nämlich den mit 1.244m höchsten Erzgebirgsgipfel, der Klinovec. Dort kehrten wir in einer Baude ein, bevor wir uns in die Abfahrt, z.T. über Skipisten nach Bozi Dar stürzten. Fast nur noch bergab erreichten wir wieder auf Loipen unser Basislager. Am Sonntag begaben wir uns wieder in die Tschechische Republik und fuhren auf der Skimagistrale um den Spicak herum. Die meisten der Gruppe blieben auf den gut präparierten Loipen, während vier noch auf den Plesivac (Pleßberg) stiegen. So kamen an beiden Tagen je 24 km Langlaufspaß zusammen. Im Erzgebirgsstübel nahmen wir noch unseren Nachmittagskaffee, bevor dieses tolle Wochende mit der Rückfahrt nach Hersbruck endete.

Uwe Stromsdörfer